Cookies

Cookie-Nutzung

Wachsmalkreide – Leuchtende Farben für Künstler in jedem Alter

Wer als Kind Bilder mit Wachsmalstiften gemalt hat, der kann sie auch viele Jahre später noch in voller Farbenpracht bewundern. Die weiche Farbe ist lichtecht und verläuft nicht. Wegen ihren langlebigen Eigenschaften sind Wachsmaler bei Kindern sehr beliebt. Auch professionelle Künstler greifen auf die deckenden Farben zurück, um Bilder mit Leuchtkraft zu erschaffen. Wer dem Marktführer Crayola Konkurrenz machen kann, zeigen wir hier.
Besonderheiten
  • Farben nicht mischbar
  • Breite Farbpaletten erhältlich
  • Lichtecht
  • Wasserfest
  • Basis: Weiche Wachsverbindungen

Wachsmalkreide kaufen: die beliebtesten aus 2020

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Wachsmaler enthalten Wachs oder Öl (natürlich oder synthetisch aus Erdöl oder Braunkohle gewonnen), Farbpigmente, hin und wieder auch Talkum oder Kaolin. Für Kinder sind natürliche Maler aus Bienenwachs oder aus Pflanzenfett am besten geeignet.
  • Die weichen Maler lassen sich bei Hitze leicht schmelzen – so kannst Du farbenfrohe Bilder mit Aquarell-Effekt erstellen. Diese Technik eignet sich zum Beispiel für kleine Reststücke, die sonst im Müll landen würden.
  • Da sich Wachsmalfarben bei Zimmertemperatur nicht mischen oder übereinanderlegen lassen, sind Sets mit weniger als 16 Farben nur für einfache Malereien geeignet. Profi-Sets enthalten 30 Farben oder mehr.

Honsell JAXON Ölpastellkreide 12er Set

Honsell JAXON Ölpastellkreide 12er Set
Besonderheiten
  • 12er Set mit klaren Grundfarben
  • Frei von Schadstoffen
  • Durchmesser circa 11 mm, Länge circa 70 mm
  • Lichtecht
  • Mit Terpentinöl aquarellierbar
5,27 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
JAXON Ölpastellkreide für farbenfrohe Bilder: Die Ölmalkreide von JAXON enthält keine Schadstoffe oder Phtalate und ist somit auch für Kinder geeignet. Sie lassen sich trocken auf Papier, Pappe, Leinwand und anderen rauen Oberflächen vermalen. Mit Terpentinöl kannst Du die Farben lösen und aquarellieren. Jeder Ölmalstift ist mit einem farblich abgestimmten Papier beschlagen, sodass die Finger beim Malen sauber bleiben. Die weiche Substanz bleibt auf Leinwänden, Pappe, Holz und anderen Oberflächen gut haften, sodass leuchtende Farben schon bei geringem Druck entstehen.
Für sehr kleine Kinder sind die ölbasierten Farben eher ungeeignet, da die Farbe aus Kleidung kaum auswaschbar ist. Von Oberflächen im Haus lässt sie sich dafür leicht entfernen. Beim Öffnen der Schachtel verbreitet sich ein leicht öliger Geruch, den viele Kunden sogar als angenehm beschreiben. Die Maler brechen nur selten, auch Stürze vom Tisch überstehen sie in einem Stück. Wegen des guten Preis-Leistungs-Verhältnisses wird JAXON Ölkreide häufig von Lehrern empfohlen.

Stockmar Wachsmalstifte 16er Set

Stockmar Wachsmalstifte 16er Set
Besonderheiten
  • Aus natürlichem Bienenwachs
  • Lichtecht und wasserlöslich
  • Im dekorativen Blechetui
  • 16 von der Natur inspirierte Farben
  • Papiergewickelt
13,10 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Die natürlichen Stifte mit dem Reiter: Das Design von Stockmar Malboxen hat sich seit Jahrzehnten nicht verändert: Viele Eltern erkennen den Reiter mit dem roten Pullover noch aus ihrer Kindheit und greifen gern auf dieses altbewährte Produkt zurück. Die enthaltenen Farbstoffe sind lebensmitteltauglich und genau wie der verwendete Bienenwachs vollkommen ungiftig. Für Kinder sind die Maler deshalb besonders gut geeignet.
Entgegen der Beschreibung des Produkts sind die Farben nicht wasserfest, sondern lassen sich mit lauwarmem Wasser leicht lösen. In Schulen und Kunstkursen wird die Marke häufig empfohlen, wohl nicht ohne Grund: Fast alle Kunden sind restlos zufrieden mit den Wachsmalern. Sie eignen sich zum Markieren und Schreiben auf Flipcharts und zum deckenden Malen. Große Farbflächen können schnell und ohne starken Druck eingefärbt und zum Leuchten gebracht werden.

Wachsmaler wasserfest von Pelikan

Wachsmaler wasserfest von Pelikan
Besonderheiten
  • 8 Grundfarben
  • Dreieckige Stiftform mit Papierumschlag
  • Haltbares Kunststoff-Etui
  • Kratzer in Fischform inklusive
  • Wasserfest und lichtecht
5,06 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Praktische Wachsmaler für den Schulranzen: Die in zwei Farbvarianten erhältlichen Wachsmaler-Boxen enthalten alles, was Kinder für einfache Malereien benötigen. Beide Designs enthalten die gleichen acht Grundfarben aus natürlichem Bienenwachs mit ungiftigen Farbpigmenten. Das Greifen fällt dank der dreieckigen Form leichter als bei runden Produkten und die Finger bleiben sauber. Geht mal ein Strich daneben, lässt er sich mit dem fischförmigen Schaber vom Papier entfernen. Das klappt übrigens auch wunderbar auf Tischen und anderen glatten Oberflächen!
Neun von zehn Nutzern verleihen dem Pelikan Set volle fünf Sterne. Die Farben werden nicht nur für kleine Künstler gekauft, sondern auch gern zum Basteln von Dekoartikeln genutzt. Obwohl die einfachen Farben nicht jeden Geschmack treffen und nur für simplere Motive geeiget sind, würden fast alle Käufer die Stifte weiterempfehlen.

Besonderheiten
  • Runde Wachsmaler mit Gesichtern
  • Aus einem Stück gefertigt
  • Für Kinder ab 18 Monaten geeignet
  • Können ineinander gesteckt werden
  • Wasserfest
2,99 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Wachsmaler zum Malen und Spielen: Die wie kleine Spielfiguren designten Baby-Wachsmaler von Maped wurden speziell für kleine Kinder konzipiert, die erste Malversuche machen. Sie sind nicht in Papier eingehüllt, sodass man mit jeder Seite malen kann. Gleichzeitig bleibt keine Farbe an den Händen zurück. Wenn sich der kleine Künstler nicht mehr konzentrieren kann, werden die Maler einfach zu Spielfiguren oder Stecksteinen zum Spielen. Da hat jemand mitgedacht!
Kleinkinder lieben die bunten und leicht zu händelnden Farben und experimentieren zu gern mit der Steckfunktion herum. Leider brechen die Spitzen leicht ab und können sogar bröckeln, was bei Kinderprodukten eigentlich zu vermeiden ist. Trotzdem sind die meisten Kunden begeistert von den Stiften und lassen ihre Kinder (unter Aufsicht) gern damit malen und spielen.

Ölmalkreide und Wachsmalkreide: Wo liegt der Unterschied?

Die beiden Begriffe werden häufig synonym füreinander verwendet, da Stifte auf Öl- und auf Wachsbasis ähnliche Eigenschaften besitzen. Öl beziehungsweise Wachs dient bei beiden Varianten als Bindemittel für Farbstoffe. Auch Zusatzstoffe wie Talkum oder Kaolin finden in manchen Kreidestiften Verwendung, um die Deckkraft zu erhöhen. In der Anwendung sind Ölmaler etwas weicher als Wachsmaler und somit auch deckender. Hobbykünstler und beruflich Kreative empfehlen deshalb klar die weicheren Stifte auf Ölbasis.

Auf diesen Oberflächen malen Wachsmaler besonders gut

  • Papier (je rauer, desto besser)
  • Pappe
  • Holz
  • Raufasertapete (Vorsicht bei kleinen Kindern)
  • Stein/Beton
  • Schiefer
  • Keramik mit rauer Oberfläche
  • Leinwand

Diese Oberflächen sind nicht als Untergrund geeignet

  • Kunststoff
  • Glas
  • Porzellan
  • Textilien

Sind Pastellkreiden mit Wachs- und Ölmalern kompatibel?

Pastellkreiden enthalten synthetische Bindemittel und feines Mineralpulver, das zu Kreidestäben gepresst wird. Beim Malen auf rauen Oberflächen bleiben die Kreidepartikel auf der Oberfläche haften. Auf öl- oder wachshaltigen Farben verkleben Pastellkreiden. Die Farben können deshalb nur schwer übereinandergelegt werden – etwas besser könnte die Kombination mit Softpastellkreiden funktionieren.

Malkreiden und ihre Eigenschaften

  • Wachsmalkreide: hart, deckend bei starkem Aufdruck, wasserfest, wischfest
  • Pastellkreide: weich, trocken, deckend, nicht wischfest, nicht wasserfest
  • Softpastellkreide: stärkere Haftung als Pastellkreide, trotzdem pulverig
  • Ölmalkreide: kombiniert Eigenschaften von Wachsmalern und Pastellkreiden, weich aber sehr deckend

Erkennungsmerkmale qualitativer Maler

Die Herstellung von Wachsmalern ist unkompliziert und günstig, daher sind auch viele No-Name Stiftsets brauchbar für kreative Arbeiten. Wenn Du ohnehin vorhast, die Stifte zu schmelzen, sind Kriterien wie die Form oder die Bruchsicherheit natürlich eher irrelevant. Auch in deutschen Produkten können giftige Farbstoffe und Schadstoffe enthalten sein. Beim Kauf gibt es deshalb verschiedene Kriterien zu beachten:

Kaufkriterien für Wachsmalstifte

KriteriumHinweise
Bindemittel
  • Öl: weich, deckend, starker Eigengeruch (mit pflanzlichen oder tierischen Fetten oder auf Erdölbasis)
  • Wachs: härter, leicht deckend (natürlich aus Bienenwachs oder synthetisch, Paraffin genannt)
Zusatzstoffe
  • In Kinderstiften sollte Lebensmittelfarbe ohne Schadstoffe genutzt werden
  • No-Gos sind: PAK (polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe), MOAH (Mineralölkohlenwasserstoffe)
  • Schadstoffe werden nicht immer gekennzeichnet!
Verpackung
  • Papierumschläge schützen die Finger
  • Metallboxen sind lange haltbar und können auch für andere Zwecke verwendet werden.
  • Kunststoffboxen halten ebenfalls lange, sind aber nicht besonders umweltfreundlich.
  • Besitzt Du bereits eine Metall- oder Kunststoffbox, wähle Wachsmalstifte in einer Verpackung aus Pappe zum Nachfüllen.
Deckkraft
  • Möchtest Du auf dunklen Oberflächen malen, wähle weiche Stifte
  • Auf weißem Papier sind härtere Maler leichter zu händeln, hier braucht es jedoch mehr Druck und mehrere Striche für volle Deckkraft
Haltbarkeit
  • Weiche Malkreiden nutzen sich schneller ab als harte
  • Stimmt das Verhältnis von Bindemittel und Feststoffen nicht, werden die Stifte brüchig
Farben
  • Kinder-Sets enthalten häufig nur Grundfarben, manchmal wird auch auf Schwarz verzichtet, da kleine Kinder ohne Konturen malen.
  • Profi-Sets enthalten mindestens 16 Farben

Schadstoffe in Wachsmalern: Bitte nicht in den Mund nehmen

Die meisten Wachsmaler werden als ungiftig und als frei von Schadstoffen beworben. Bei näherem Hinsehen fällt jedoch auf, dass viele kohlen- und erdölbasierte Stoffe enthalten sind. Auch viele Farbstoffe und zusätzliche Bindemittel enthalten krebserregende Stoffe wie aromatische Amine, die in der Kleiderherstellung verboten sind, weil sie in Verdacht stehen, Krebs zu erregen. Wachsmaler sollten deshalb nicht in den Mund genommen werden. Auch Baby-Stifte sind in den meisten Fällen nicht zum Anlutschen geeignet!

So erstellst Du Farbverläufe mit Wachsmalern

Da weiche Wachs- und Ölkreidestifte sehr deckend malen und sich kaum verwischen lassen, braucht es für die Erstellung von schönen Farbverläufen etwas Übung. Wenn Du Farben übereinanderlegst, nimm ein Küchentuch zur Hand und wische die Spitzen der Stifte zwischendurch ab, damit sie nicht verschmutzt werden. Dieses Video zeigt anschaulich, wie Du mit zunehmendem Aufdrücken Verläufe erstellen kannst:

Wie werden Wachsmaler hergestellt?

Erwärmt man Wachs, nimmt er eine dickflüssige Form an und lässt sich leicht mit anderen Materialien vermischen. In einem Schmelzkessel geben Hersteller Farbstoffe und Füllstoffe zur dickflüssigen Masse hinzu und kneten diese kräftig durch, bevor sie in Formen gegossen und ausgehärtet wird. Da sie aus einem Guss entstehen, sind sie nicht bruchfest (ähnlich wie Kerzen).

Erste Hilfe für gebrochene Wachsmalstifte

Fallen die gegossenen Maler vom Tisch oder werden sie zu grob behandelt, können sie brechen. Abgebrochene Stückchen und heruntergemalte Reste kannst Du hervorragend zum Einschmelzen aufheben. Aus Resten kannst Du neue Stifte herstellen oder Wachsbilder mit Aquarell-Effekt malen. Bricht der Wachs in der Mitte durch, kannst Du die zwei Hälften mithilfe eines Föns wieder zusammenstecken. Dazu werden die gebrochenen Enden einfach mit einem Fön erhitzt und aufeinandergesteckt. Halte den Druck, bis die Bruchstellen erkaltet sind – und schon kannst Du weitermalen. Die Nahtstelle ist nicht sehr stabil, der Trick kann aber hilfreich sein.

Wachsmaler von verschiedenen Oberflächen entfernen

Wachsmaler hinterlassen mit genügend Druck und Wärme Farbe auf fast jeder Oberfläche. Wenn Kinder unbeaufsichtigt malen, gerät deshalb nicht selten ein Kunstwerk an die Wand, auf die Motorhaube oder auf Möbel. Mit Wasser werden die Kritzeleien im schlimmsten Fall nur verschmiert. Leichter lassen sich farbige Wachsschichten mit der Kratztechnik oder mit Terpentinöl entfernen.

Farben von Textilien entfernen

  • Wenn möglich, friere das Textilstück im Gefrierfach an, damit der Wachsfleck vollkommen aushärtet. Danach kannst Du ihn mit einem Messer oder einem Plastikschaber abkratzen. Mit Ölstiften funktioniert diese Technik nur mäßig gut.
  • Tieferliegende Schichten kannst Du aus dem Gewebe herausbügeln. Lege dazu ein Stück Backpapier auf die bemalte Stelle und halte das Bügeleisen bei niedriger Hitze für wenige Sekunden darauf. Durch die Wärme zieht die Farbe vom Stoff ins Papier.
  • Wiederhole den Vorgang mit frischen Backpapierstücken, bis der Fleck verschwunden ist.

Teppich und Polstermöbel

  • Waschbenzin oder Terpentinöl lösen Wachs und Öl aus groben und feinen Fasern.
  • Auch die Bügeleisen-Technik lässt sich auf den meisten Polstermöbeln anwenden.
  • Öffne vor der Anwendung alle Fenster und lüfte gut durch, damit entstehende Dämpfe abziehen können.

Wachsmaler auf Laminat und glatte Oberflächen

  • Auf glatten Oberflächen lassen sich Wachsmalfarben meist mit Spülmittel und einem rauen Schwamm lösen.
  • Bleiben Farbreste zurück, kannst Du diese mit einem harten Radiergummi entfernen.

Holzmöbel und Wachsmaler

  • Viele Holzmöbel sind sehr empfindlich und sollten nicht mit Kratzern oder Waschbenzin behandelt werden.
  • Ein Geheimtipp zum Entfernen von hartnäckigen Farbflecken sind feuchte Babytücher. Alternativ kannst Du auch etwas Olivenöl auf ein Tuch träufeln und das ungewollte Kunstwerk auf diese Weise einölen.

Gestaltungsideen mit Wachs- und Ölmalern

Die vielseitigen Farbstifte können nicht nur klassisch auf Papier und anderen Oberflächen malen, sondern für viele verschiedene kreative Arbeiten als Grundstoff dienen. Bestehen die Maler aus echtem Bienenwachs, kannst Du diese sogar zu Kerzen schmelzen oder eigene Wachsfiguren daraus gießen. Beliebt ist auch die Kratztechnik, bei der zwei Farbschichten aufgetragen werden und anschließend ein Muster hereingekratzt wird:

FAQ – Häufig gestellte Fragen

FrageAntwort
Gibt es einen Unterschied zwischen Wachsmalstiften und Wachsmalkreiden?Die Begriffe werden häufig als Synonyme füreinander genutzt. Stifte bezeichnen meist weichere Ausführungen, mit Kreide wird ausgedrückt, dass viele deckende Füllstoffe enthalten sind.
Wo kann ich Wachsmaler kaufen?In fast jeder Kreativabteilung sind auch einfache Wachsmalstifte zu haben. Wenn Du mehr als 12 Grundfarben benötigst, suche einen Kreativmarkt auf oder frage im Schreibwarenhandel nach. Online sind viele Marken zu Discount-Preisen erhältlich.
Lassen die Stifte sich anspitzen?Mit einem Schaber oder einem scharfen Messer kannst Du die Stifte leicht formen. Im Anspitzer sollten sie nicht gespitzt werden, da Rückstände zurückbleiben könnten.

Weiterführendes

Noch mehr kreative Bastelideen:

Kerzen gießen mit Malwachs:

Fön-Bilder mit aufgeklebten Wachsmalern:

Die Hot Stone Technik mit geschmolzenen Wachsresten:

nach oben