Cookies

Cookie-Nutzung

Fotopapier für Laserdrucker – Fotoalben und Karten selbst gestalten

Fotos werden heute nur noch selten im Fotolabor mit Emulgator entwickelt. Digitale Bilddateien kannst Du auch zuhause ganz normal auf Fotopapier ausdrucken. Dazu ist spezielles Papier nötig, damit die Farbe hält und der gleiche Glanzeffekt wie bei normalen Fotos entsteht. Fotopapier für Laserdrucker gibt es in Fotoformaten und in gängigen DIN Formaten. Wie Du das richtige Papier für Deinen Drucker findest, erfährst Du hier:
Besonderheiten
  • DIN A4
  • DIN A3
  • Fotoformat nur für Inkjet
  • Selten lichtecht
  • Hochglänzende oder matte Oberfläche

Fotopapier für Laserdrucker Test & Vergleich 2021

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Laserdrucker bringen Tinte auf die Oberfläche von Materialien auf, wobei große Hitze entsteht. Deshalb kann nicht jedes Fotopapier im Laserdrucker verwendet werden. Verwendest Du falsche Materialien, kann das Papier oder der Drucker schwer beschädigt werden.
  • Laserdrucker sind keine Fotodrucker. Ein mit Laserdruckverfahren hergestelltes Foto wird nicht genauso hochwertig aussehen wie ein Foto aus einem Tintenstrahldrucker. Echte Fotodrucker arbeiten mit sechs oder mehr Farben, Laserdrucker nur mit vier.
  • 3. Fotopapier für Tintenstrahldrucker und für Laserdrucker sollte nicht verwechselt werden. Papier für Tintenstrahldrucker sorgt dafür, dass Tintentröpfchen nicht zu tief in das Papier eindringen können. Laserdruck Fotopapier lässt Farbe besser auf der Oberfläche haften.

HP Professional Laser-Papier A3

HP Professional Laser-Papier A3
Besonderheiten
  • Beidseitig beschichtet
  • Stärke 120 g/m²
  • 250 Blatt
  • Glänzende Oberfläche
  • Format DIN A3
n/a €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Das Laser-Papier von HP wurde speziell für Laserdrucktechniken entwickelt. Grafiken für Präsentationen kannst Du gestochen scharf abdrucken. Um Material zu sparen, kannst Du die Seiten beidseitig bedrucken. Mit einer Stärke von 120g/m² entstehen keine Wellen im Papier, auch wenn viel Tinte benötigt wird. Zum Bedrucken benötigst Du einen A3 Laserdrucker. Mit Tintenstrahldruckern ist das Papier nicht kompatibel.
Kunden sind begeistert von der guten Qualität des Papiers. In seltenen Fällen haben Kunden das falsche Papier für ihren Drucker gewählt (Inkjet), wodurch Drucker und Papier beschädigt wurden. Die Tinte trocknet innerhalb von Sekunden und auch bei großen Druckprojekten entstehen keine Schliere.

  • 123
[/custom_table]

KOALA Fotopapier für Laserdrucker 200 g/m² A4

KOALA Fotopapier für Laserdrucker 200 g/m² A4
Besonderheiten
  • Beidseitig beschichtet
  • Matte Oberfläche
  • 200 g/m² (extra dick)
  • 100 Blatt
  • Format DIN A4
14,74 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Das widerstandsfähige und beidseitig bedruckbare KOALA Fotopapier eignet sich zum Ausdrucken von Urlaubsfotos, Grafiken und Sedcards. Wenn Du einen Drucker hast, der auch mit schwerem Papier arbeiten kann, ist das extra starke Fotopapier genau richtig, um Erinnerungen festzuhalten und weiterzuverschenken. Jedes Blatt ist beidseitig beschichtet und kann von beiden Seiten bedruckt werden.
Die Bewertungen für das Fotopapier fallen geteilt aus: Kunden, die der Marke KOALA schon länger treu sind, bedauern die geringe Farbintensität bei diesem Papier. Das extra starke Material ist gut geeignet für selbstgemachte Grußkarten, wirkt für Fotos aber zu sehr wie Karton. Gedruckte Farben haben keine Leuchtkraft und wirken oft eher blass. Auch die Qualität der Druckerzeugnisse ist kaum vergleichbar mit der Qualität von anderen KOALA Produkten. Rezensenten empfehlen, ein dünneres KOALA Laserdruck-Papier zu benutzen.

  • 123
[/custom_table]

AVERY Zweckform Laser-Fotopapier 120 g/m² A4

AVERY Zweckform Laser-Fotopapier 120 g/m² A4
Besonderheiten
  • Beidseitig beschichtet
  • In fünf Stärken wählbar
  • 100 oder 200 Blatt wählbar
  • Glänzende Oberfläche
  • Format A4
13,99 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Das hitzebeständige Fotopapier von AVERY wurde speziell für Laserdrucker entwickelt und schließt oberflächlich aufgetragene Farben lichtecht ein. Jedes Blatt ist zweiseitig bedruckbar und kann so als Broschüre, Sedcard oder als Handout in Vorträgen bedruckt werden. Fünf verschiedene Papierstärken sind beim Hersteller wählbar. Die 120g/m² Papiere sind die dünnsten im Sortiment, büßen dadurch aber keine Widerstandsfähigkeit ein.
Trotz vieler sehr positiver Kundenrezensionen scheint das AVERY Laser-Papier nicht mit jedem Gerät kompatibel zu sein. Vereinzelt berichten Kunden von welligem Papier oder von Tonerstreifen, die sogar im Drucker hängen geblieben sind und folgende Papiere verschmutzen. Bevor Du Dir ein Vorratspaket mit 200 Blättern bestellst, solltest Du deshalb unbedingt ausprobieren, ob Dein Laserdrucker mit dem Papier kompatibel ist.

  • 123
[/custom_table]

TATMOTIVE Fotokarton für Laserdrucker matt

TATMOTIVE Fotokarton für Laserdrucker matt
Besonderheiten
  • 50 Blätter (bis zu 500 im Sparpaket wählbar)
  • Beidseitig bedruckbar
  • Matt satinierte Oberfläche
  • Stärke 200 g/m²
  • A4 Format
14,52 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Das speziell für Laserdrucker entwickelte Papier mit matter Oberfläche ist FSC-zertifiziert und wurde laut Hersteller CO²-neutral produziert. Zum Ausprobieren kannst Du einen kleinen Karton mit 50 Blättern bestellen. Wenn Du das Papier bereits kennst und liebst, wähle ein Sparpaket mit bis zu 500 Blättern. Die matt satinierte Oberfläche eignet sich für Grafiken und für Fotodrucke.
Im Gegensatz zu vielen anderen Fotopapieren für Laserdrucker scheint dieses Papier mit jedem Laserdrucker kompatibel zu sein. Negative Kundenbewertungen und Meldungen von Fehldrucken sind nicht unter den Rezensionen zu finden. Einige Kunden geben sogar an, dass die Druckqualität mit passenden Voreinstellungen besser ist als beim Tintenstrahldrucker. Einigen Kunden gefällt die matte Oberflächenstruktur eher weniger, andere loben die Wertigkeit der Fotos nach dem Druck besonders.

  • 123
[/custom_table]

Besonderheiten von Fotodruckpapier für Laserdrucker

Fotopapier gibt es in zwei grundverschiedenen Varianten. Das liegt daran, dass Tintenstrahldrucker und Laserdrucker gänzlich unterschiedliche Druckverfahren benutzen. Laser-Fotopapier ist besonders dick und besitzt eine hitzebeständige Beschichtung, da Farben im Laserdrucker mithilfe von Hitze auf die Oberfläche aufgebracht werden. Fotopapier für Tintenstrahldrucker nimmt Farbe besonders stark auf. Die zwei Papiersorten sind deshalb nicht austauschbar. Wenn Du Laser-Fotopapier für Inkjet-Drucker im Laserdrucker benutzt, könnte das Papier wellig werden oder es sammelt sich Tonerfarbe auf der Oberfläche, die nicht nur das Papier, sondern auch den Drucker schwer verschmutzen kann. Auch Inkjet-Fotopapier sollte niemals im Laserdrucker verwendet werden.

  • Laserdrucker fixieren Tonerpulver mithilfe von Hitze und Druck auf dem Papier.
  • Tintenstrahldrucker nutzen flüssige Tinte, die ins Papier einzieht.

Darauf solltest Du achten

Um ein bestmögliches Druckergebnis zu erzielen, gibt es beim Kauf des Papiers und bei den Voreinstellungen vor dem Druck einiges zu beachten. Mit fehlerhaften Voreinstellungen könnten Probleme wie Papierstau, verschmierte Tonerfarbe oder weiße Streifen im Fotomotiv auftreten.

Papiergewicht

Nicht jeder Drucker ist für jede Papierstärke geeignet. Die meisten Fotopapiere sind mit 120g/m² bis 250g/m² sehr dick, daher solltest Du die Einstellungen Deines Druckers anpassen. Moderne Drucker können auch dickere Papierstärken mit passenden Voreinstellungen bewältigen. Je dicker das Papier, desto besser ist in der Regel die Druckqualität.

Gradation

Die Gradation von Fotopapier bestimmt den späteren Kontrast. Ein niedriger Härtegrad (1 – 3) bedeutet, dass Grautöne sehr gut zu sehen sind. Dafür wirken Fotos manchmal weniger ausdrucksstark. Hohe Härtegrade sorgen für mehr Kontrast und tiefere Töne, dafür sind Graustufen nicht besonders gut erkennbar. Die meisten Fotopapiere für Laserdrucker haben einen Härtegrad von 3.

Oberflächenstruktur

Glatte Oberflächen lassen Bilder gestochen scharf wirken, sind aber sehr empfindlich bei Verschmutzungen und Fingerabdrücken. Matte Oberflächen („Pearl“) sind unempfindlich gegen Fingerabdrücke, die Bilder wirken aber weniger scharf.

Fotos drucken wie ein Profi

Laserdrucker sind für professionellen Fotodruck nicht geeignet. Die meisten Lasergeräte arbeiten mit drei oder maximal vier Farben. Die Tonerfarbe wird nur oberflächlich auf dem Papier aufgebracht, was sie licht- und kratzempfindlich macht. Moderne Tintenstrahldrucker arbeiten mit sechs oder mehr Farben und bringen so mehr Brillanz auf das Papier. Spezielle Fotodrucker arbeiten deshalb immer mit Inkjet-Technik. Viele Hersteller von Fotodruckpapier bieten aus diesem Grund gar keine Fotoformate für Laserdrucker an.

  • Achte darauf, dass das Format zum Drucker passt und nicht zu dick ist. Einfache Laserdrucker können keine Kartons mit mehr als 150g/m² bedrucken.
  • Lege das Papier richtig herum ein. Fotopapier für Laserdrucker ist häufig beidseitig bedruckbar.
  • Wenn möglich, wähle in den Druckvoreinstellungen die richtige Papiersorte aus.
  • Druckerpapier sollte immer an einem sonnengeschützten und trockenen Ort gelagert werden.

FAQ – Häufig gestellte Fragen

FrageAntwort
Warum gibt es kein 10 x 15 cm Laserdrucker Papier?Laserdrucker eignen sich nur bedingt zum Drucken von Fotos. Eine deutlich bessere Qualität wird beim Inkjet-Druck erzeugt. Daher gibt es keine Fotodrucker mit Lasertechnik und somit auch kein 10 x 15 cm Laserdruck-Papier.
Warum stellt brother nur Fotopapier für Inkjet-Drucker her?Das Unternehmen brother ist auf die Herstellung von Tintenstrahldruckern spezialisiert. Auch die von brother angebotenen Fotopapiere sind ausschließlich mit Inkjet-Druckern kompatibel.
Gibt es Unterschiede zwischen Fotopapier und Premiumpapier?Premiumpapier besitzt oft eine zusätzliche Schutzschicht, die Fotos lichtecht macht und stärker glänzt als herkömmliches Fotopapier.
Kann ich Fotos auch auf normalem Papier drucken?Herkömmliches Druckerpapier mit einer Stärke von 80g/m² kann bunt bedruckt werden, wellt sich aber leicht. Ist das Papier nicht beschichtet, könnte die Farbe außerdem einziehen und fad wirken.

Weiterführendes

Vergleich Laserdruck und Tintendruck:

Welcher Drucker ist für den Fotodruck am besten geeignet?

Fotos professionell drucken:

nach oben