Cookies

Cookie-Nutzung

Aquarellpapier – Das feine Papier für langlebige Kunstwerke

Jeder Hobbykünstler kennt es, doch viele wissen seine vielen Vorteile gar nicht richtig zu nutzen: Aquarellpapier unterscheidet sich von anderen Papiersorten in vielen Punkten und ist für verschiedenste Mal- und Zeichentechniken geeignet. Wie der Name schon vermuten lässt, kannst Du auf dem saugfähigen Papier besonders gut mit Aquarellfarben arbeiten.
Besonderheiten
  • Holzfrei (Stoffhadern)
  • Säurefrei
  • Lichtbeständig
  • Saugfähig
  • Auch als Karton erhältlich

Aquarellpapier Test & Vergleich 2021

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Papier für Aquarellmalereien gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen, die sich für unterschiedliche Techniken eignen. Grundsätzlich solltest Du für detaillierte und feine Zeichnungen möglichst glattes Papier nutzen.
  • Für nasse Aquarelle solltest Du möglichst dickes Papier wählen. Wenn sich das Aquarellpapier wellt, benutze weniger Wasser oder wähle eine stärkere Grammatur.
  • Du kannst auch Aquarelle auf schwarzem oder farbigem Grund herstellen. Schwarzes Aquarellpapier lässt helle Farben voll erstrahlen.

OfficeTree Aquarellpapier A3 300 g Block

OfficeTree Aquarellpapier A3 300 g Block
Besonderheiten
  • 40 Blätter, Papierstärke 300 g/m²
  • Format A3, 297 x 420 mm
  • 2 Pinsel inklusive
  • Struktur: Vorderseite strukturiert, Rückseite glatt
  • Kopfleimung
14,49 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Das preisgünstige OfficeTree Papier ist ein toller Start für kleine und große Künstler. Passende Pinsel liegen dem Block bei. Dir fehlt also nur noch ein Farbkasten und etwas Wasser, um Deine Ideen auf’s Papier zu bringen. Das hochwertige Papier konserviert Farben perfekt und wellt sich auch bei wässrigen Pinselstrichen nicht im Geringsten. Dank der wendbaren Struktur kannst Du feine und grobe Arbeiten sauber ausführen.
Das Aquarell-Malpapier hält dem Praxistest leider nicht immer stand. Beim großflächigen Einfärben von Flächen mit Wasserfarben lösen sich häufig kleine Fasern, die dann über das Papier rollen. Farbverläufe sind für Anfänger kaum herstellbar, weil das Material extrem saugfähig ist und die Farbe einzieht, bevor sie vermischt werden kann. Gleichzeitig darf nicht zu viel Wasser benutzt werden, da das Papier nicht wellungsfrei ist. Der günstige Preis wirkt sich also fraglos auch auf die Qualität aus, deshalb solltest Du das Papier nicht zu nass bemalen, sondern trockene Stifte und Farben wie Bleistift oder Wachsmalfarben nutzen.

Van Gogh Aquarellpapier schwarz A6

Van Gogh Aquarellpapier schwarz A6
Besonderheiten
  • 12 Blatt
  • Format A6 (auch in A5 erhältlich)
  • Papierstärke 360 g/m²
  • Säurefreies Papier
  • Mit Energie aus Wasserkraft hergestellt
  • FSC MIX Papier
n/a €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Auf schwarzem Aquarellpapier malt es sich mit deckenden und halbtransparent verwässerten Farben genau wie auf weißem Papier. Highlights und Lichter kannst Du auf dem schwarzen Hintergrund in voller Schönheit erstrahlen lassen. Das kleine Kartenformat eignet sich zum Basteln von Grußkarten mit Metallic-Beschriftung, Lesezeichen oder eingerahmten Miniaquarellen.
Zugegeben: Der Hersteller macht es sich bei der Herstellung der Formate recht einfach. A6 Blöcke werden nicht einzeln hergestellt, sondern durch sauberes Durchschneiden von A5 Blöcken aus dem Sortiment hergestellt. Durch die vereinfachte Herstellungsweise entstehen beim A6 Block kleinere Fehler, die für Anfänger aber nicht gravierend sind. Abgesehen von diesem kleinen Kritikpunkt sind Kunden zufrieden mit dem Papier und oben den schönen Effekt beim Beschreiben mit Metallic-Lackstiften.

Canson Aquarellpapier A4 XL Block

Canson Aquarellpapier A4 XL Block
Besonderheiten
  • A4 Aquarell Block, 30 Blatt
  • Papierstärke 300 g/m²
  • Auch in A3 und A5 sowie als Doppelpack erhätlich
  • Spiralblock, Aufhängung oben
  • Säurefrei und ungebleicht, kein Vergilben
8,54 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Auf der feinkörnigen Oberfläche des Canson Aquarellpapiers kannst Du mit jeder Zeichen- und Maltechnik arbeiten. Die Blätter im XL Spiralblock haben eine feine Perforation an der Oberseite, damit sie sauber herausgetrennt werden können. Trotzdem lösen sie sich nicht ungewollt, sodass Du den Block auch als Skizzenbuch zum Umklappen nutzen kannst.
Das angegebene A4 Format schließt laut Kundenrezensionen die Ringlochung mit ein: Wenn Du es mit den Außenmaßen genau nimmst, solltest Du also bedenken, dass das A4 Format um wenige cm verkürzt wird. Wenn zu viel Wasser genutzt wird, wellt sich das Aquarellpapier leider, was anschließend zwar geglättet werden kann, trotzdem bilden sich beim Malen wellige Strukturen, in denen sich die Farbe sammelt. Obwohl der Hersteller für Alkoholmarker zu anderen Produkten rät, merken viele Rezensenten an, wie schön Markerfarben auf dem Papier zur Geltung kommen und empfehlen es teilweise sogar eher für Marker als für Aquarellfarben.

Daler-Rowney The Langton Aquarellpapier A2 mit Gummibindung

Daler-Rowney The Langton Aquarellpapier A2 mit Gummibindung
Besonderheiten
  • Kaltgepresstes Büttenpapier, Dicke 300 g/m²
  • 12 Blätter im A2 Format
  • Gummibindung links (kurze Seite)
  • FSC MIX Papier
  • Made in England
28,76 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Das Büttenpapier aus England ist mit einem FSC MIX Siegel ausgestattet. Das beudeutet, dass ein Großteil der enthaltenen Zellstofffasern aus FSC-geprüften Quellen gewonnen werden. Damit schneidet der Block in Sachen Umweltfreundlichkeit eher mittelmäßig ab. Wenn Du Papier für große Kunstwerke suchst, lohnt sich die Investition in das hochwertige Papier allemal.
Die Kundenbewertungen fallen schlechter aus als die Qualität es verdienen würde, da beim Versand häufig etwas schiefzugehen scheint. Einige Blöcke kommen beschädigt oder verknickt beim Nutzer an. Beim Malen hält das Papier aber, was es verspricht und wellt sich auch bei großflächigen Einfärbungen kaum.

Was macht den Unterschied? Vorteile von Aquarellpapier im Vergleich

Auf normalem Mal- oder Kopierpapier kommen Aquarellfarben und viele Tuschen schnell an ihre Grenzen. Um Farbschichten und Verläufe auf hohem Niveau herstellen zu können, nutzen Künstler deshalb spezielles Papier für Aquarellfarben.

Aquarell Papier

  • Saugfähig, mehrere Farbschichten können übereinandergelegt werden.
  • Sehr dickes Papier, blutet nicht durch.
  • Je nach Grundmaterial sehr langlebig, säurefrei zum Schutz der Farben.
  • Raue Oberflächen verzeihen kleinere Fehler und trocknen schneller.

Kopierpapier und Malpapier

  • Wässrige Farben brauchen lange zum Trocknen.
  • Einfaches Zellulose-Papier wellt sich leicht, wenn es feucht bemalt wird.
  • Farben bluten leicht durch.

Unterschiede von Block zu Block – Darauf solltest Du beim Kauf achten

Aquarellpapier Dicke

  • Je dünner das Papier, desto leichter wellt es sich.
  • Wellt sich das Aquarellpapier, entstehen kleine Pfützen und Flächen wirken unregelmäßig gestreift.
  • Eine Grammatur von 150 g/m² sollte für Aquarellfarben mindestens benutzt werden, besser ist eine Stärke von 180 g/m² oder 250 g/m².
  • Papier ab 300 g/m² wird von den meisten Künstlern für Aquarelle empfohlen und eignet sich auch für Anfänger am besten.

Oberfläche

  • Satiniertes Papier ist glatt und nimmt Feuchtigkeit nicht so leicht auf wie gröbere Oberflächen.
  • Zum Arbeiten mit Alkoholmarkern, Bleistift und Fineliner sind glatte Oberflächenstrukturen praktischer als raue.
  • Je detaillierter die Zeichnung wird, desto glatter muss das Papier sein.
  • Auf der matten Oberfläche von feinkörnigem Aquarellpapier kannst Du Farbverläufe und Übergänge herstellen.
  • Raues (gobgekörntes) Aquarellpapier hat eine sicht- und fühlbar strukturierte Oberfläche, die viel Feuchtigkeit aufnehmen kann, ohne sich zu wellen.

Herstellung

  • Kaltgepresstes Papier ist grober strukturiert als heißgepresste Varianten.
  • Papier aus Zellstoff oder Zellulose ist feiner strukturiert als andere Materialien, allerdings nicht so lange haltbar.
  • Auf Aquarellpapier aus Baumwolle oder Hadern kommen Farben besonders schön zur Geltung. Sie eignen sich besonders gut für nasse Arbeiten.

Block, Buch oder Ringbuch?

  • Ein Aquarellpapierblock mit Buchbindung ist für jeden angehenden Künstler ein ständiger Begleiter. Skizzenbücher sind in allen DIN Formaten erhältlich.
  • Ringblöcke mit perforierten Blättern sind stabil, die Abrisskante stört aber manchmal (zu lose, zu fest, nach dem Abreißen sichtbar etc.)
  • Einzelblätter sind meist mit einer Gummierung zum Heraustrennen versehen.
  • Auf beidseitig verleimten Blöcken verrutscht das Papier nicht und die Oberfläche zieht sich beim Trocknen gerade.

Haltbarkeit

  • Das Material sollte säurefrei sein.
  • Die Radierbarkeit ist für viele Techniken wichtig und wird häufig auf dem Cover angegeben.
  • Oft wird Aquarellpapier zusätzlich mit Fungiziden behandelt, um die Haltbarkeit zu verbessern und Pilzbefall vorzubeugen.

Markenvergleich für Aquarellpapiere von verschiedenen Herstellern

Es gibt unzählige No Name Hersteller von Malutensilien, unter den Aquarellpapieren gibt es aber auch einige Lieblinge, die häufig empfohlen werden:

HerstellerBesonderheiten
Hahnemühle Aquarellpapier
  • In verschiedenen Preisklassen erhältlich.
  • Günstig: 100 % Zellstoff, teurer: 100 % Hadern aus Baumwolle
  • Mischpapier: 50 % Zellstoff, 50 % Hadern
Canson Aquarellpapier
  • Canson Aquarelle ist auf einer Seite fein und auf der anderen grob gekörnt. Es besteht zu 60 % aus Baumwolle.
  • Canson XL wird feingekörnt hergestellt.
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
ARCHES Aquarellpapier
  • 100 % Baumwolle
  • Traditionelle Herstellung und natürliche Aquarelltextur
  • Auch als XXL Aquarellpapier Rolle erhältlich
  • Gelatiniert (nicht vegan/vegetarisch)
Lelengder Aquarellpapier
  • 100 % Baumwolle
  • Eine Seite ist glatt, die andere ist rau
  • Geld-zurück-Garantie vom Hersteller
  • Malen mit Aquarellfarben: Diese Tricks sollte jeder Anfänger kennenlernen

Dünnes Aquarellpapier wellt sich beim Malen mit Aquarellfarben leicht und erschwert die gleichmäßige Verteilung von Farbe und Wasser. Um welligem Papier vorzubeugen, solltest Du Einzelblätter vor dem Bemalen vorbereiten. Dazu wird das angefeuchtete Blatt gestretcht und anschießend mit Krepp oder wasserlöslichem Klebeband fixiert. Das folgende Video zeigt die einzelnen Arbeitsschritte genau (Sprache Englisch):

Hier ist eine deutschsprachige Erklärung zum Aufspannen von Aquarellpapier:

Gewelltes Papier nachträglich glätten

  • Wellt sich das Papier überraschend während des Bemalens, gehe vor wie oben beschrieben und klebe das Blatt möglichst straff auf eine stabile Unterlage.
  • Sind feucht bemalte Stellen nach dem Trocknen immer noch wellig, lege eine Klarsichtfolie auf die bemalte Seite und beschwere das gesamte Blatt mit Büchern. Nach ein paar Stunden Wartezeit sollte das Blatt deutlich glatter werden.

FAQ – Häufig gestellte Fragen

FrageAntwort
Wie wird Aquarellpapier hergestellt?Es gibt verschiedene Herstellungsverfahren für Aquarellpapier. Baumwoll- oder Zellstofffasern werden mithilfe einer Rundsiebmaschine gleichmäßig verteilt und dann kalt oder heiß gepresst.
Wo kann ich Aquarellpapier kaufen?Aquarellpapier gehört nicht zur Grundausstattung für Schüler, sondern wird eher von fachkundigen Künstlern genutzt. In Online-Versandhäusern für Künstlerbedarf und Bastelläden findest Du eine große Auswahl an Formaten.
Wie dick muss Aquarellpapier sein?Welche Papierstärke Du benötigst, hängt von Deiner Maltechnik und von der Vorbereitung ab. Dünne Papiere kannst Du einspannen, um nasse Werke mit feinen Details herzustellen, die sich nicht wellen.

Weiterführendes

22 Aquarellpapiere im Test

Aquarellfarben auf schwarzem Papier:

Maltipps für Wasserfarben:

Portraits aquarellieren:

nach oben